Mittwoch, 12. Juni 2013

Kampf der Konsolen

Seit Jahren tobt der Kampf um die Vorherrschaft im Reich der Spielkonsolen schon - und nun geht er in eine neue Runde. Kurz nacheinander haben Sony und Microsoft für das Weihnachtsgeschäft neue Modelle angekündigt - ein halbes Jahr nach Wettbewerber Nintendo, der die Wii U herausgebracht hat. Sony wird Ende des Jahres die Playstation 4 anbieten, die für 399 Euro direkt auf überzeugte Spieler zielt, aber dank Wlan, Bluetooth und Blue-Ray-Laufwerk auch als Medienzentrale fürs Wohnzimmer taugt. Microsoft setzt den Preis gleich noch 100 Euro höher an - die XBox One genannte Neuerscheinung soll den gehobenen Geschmack ansprechen, als nicht nur die begeisterte Spieler-Gemeinschaft, sondern auch Familien mit Kindern, die nur gelegentlich spielen. Beide neuen Konsolen werdenins Weihnachtsgeschäft geworfen, wo sie Boden gegen die zuletzt immer erfolgreicheren, weil viel billigeren Spiele für Tablets und Smartphones gutmachen sollen. Microsoft schränkt die Verfügungsmöglichkeiten der Käufer über die Konsole dabei rigoros ein: Täglich einmal muss die XBox One online gehen, von fern kontrolliert Microsoft so, ob alle Spiele legal erworben wurden. Sony hält sich in dieser Beziehung zurück: Es gibt keinen Online-Zwang und gekaufte Spiele, die man nicht mehr haben mag, kann man wie bisher einfach weiterverkaufen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten